Was bedeutet RTP?

RTP (Real-Time Transport Protocol) bezeichnet ein Protokoll, das der kontinuierlichen, paketbasierten Übertragung von Multimedia-Inhalten über das Internet dient. Es wurde von der Audio Video Transport Working Group entwickelt und erstmals 1996 im  RFC 1889 standardisiert. RTP wird sehr häufig in Kommunikationssystemen und im Bereich der Unterhaltungselektronik verwendet, für die Streaming Media von zentraler Bedeutung ist. Hierzu zählen Telekommunikationsanlagen, Video-/Telefonkonferenz-Applikationen, IP-basierte Fernsehübertragung (IPTV) und Web-gestützte Push-to-Talk-Funktionen.

RTP-RTCP-diag

RTP und RTCP (Real-Time Control Protocol) sind eng miteinander verbunden – RTP ist für die Übertragung der eigentlichen Daten zuständig, wohingegen RTCP die Einhaltung der Dienstqualität bei der Übermittlung sichert und die Synchronisierung verschiedener Streams unterstützt. RTP nutzt gerade Ports, RTCP hingegen nächsthöhere, ungerade Ports.

RTP ist ein grundlegender Bestandteil der Kommunikation per VoIP und kommt gemeinsam mit SIP (Session Initiation Protocol) zum Einsatz, das für den Aufbau von Kommunikationssizungen sorgt.

 

Weiterführende Links:

Was bedeutet RTCP?