Was ist das T.38-Protokoll?

FAX-over-T38

Bei T.38 handelt es sich um ein Protokoll, das den Versand von Faxmitteilungen über Datennetzwerke ermöglicht. T.38 dient der Konvertierung von Faxsignaltönen, da Faxdaten nicht auf demselben Weg über Datennetzwerke verschickt werden können wie Sprachsignale. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie im Artikel Wie werden Faxe per VoIP verschickt?

Einfach ausgedrückt wird ein Fax per T.38 in ein Bild konvertiert, an ein T.38-fähiges VoIP-Gateway übermittelt und dann in ein analoges Faxsignal übertragen. T38 wird mittlerweile von den meisten VoIP-Gateways und ATAs (Analog-Telefon-Adapter) zuverlässig unterstützt.

T.38 wird im  RFC 3362 beschrieben und legt fest, wie ein Faxgerät Daten übertragen soll. Das in der obigen Abbildung dargestellte Fax-Gateway und das sich dahinter befindliche Faxgerät müssen beide T.38 unterstützen. Für das mit einem analogen Anschluss verbundene G3-Faxgerät auf der linken Seite des Schaubilds ist dies nicht erforderlich.

Das 3CX Phone System for Windows wird mit vielseitiger, T.38-fähiger Fax-Server-Software ausgeliefert, mit der sich Faxe überall im Unternehmensnetzwerk im PDF-Format empfangen lassen. Eine Weiterleitung per E-Mail ist somit mühelos möglich.

Weiterführende Links:
Wie werden Faxe per VoIP verschickt?
RFC3362