Migration von Askozia 2.x zu 3CX 15.5

Inhalte

Migration von Askozia 2.x zu 3CX 15.5

Überblick

Schritt 1: Erstellen des Backups in Askozia

Schritt 2: Hochladen des Backups in den Converter

Schritt 3: Installation von 3CX und Spezifizierung der Wiederherstellungsdatei

Was wird wiederhergestellt

Nebenstellen

Trunks

Ausgehende Regeln

Nebenstellen-Gruppen

Feature-Codes

Sonstiges

Lesen Sie auch

Überblick

Um die Migration zu 3CX 15.5 zu unterstützen, haben wir einen Konverter entwickelt, welcher Ihre bestehenden Askozia 2.x Backups in eine 3CX 15.5 Konfiguration umwandelt, welche Sie in die neue 3CX Installationen importieren können. Der Konverter operiert als Online-Service (https://askoziaconverter.3cx.com) - laden Sie Ihr Backup hoch, geben Sie Ihre Registrierungsdetails ein und im Gegenzug erhalten Sie eine E-Mail mit Links zu Ihrem 3CX 15.5 Backup und Lizenzschlüssel.

Schritt 1: Erstellen des Backups in Askozia

Um ein Backup in Askozia 2.x zu erstellen, loggen Sie sich auf dem Server als Administrator ein und klicken Sie im System-Register →   Backup/Restore →  Download Configuration wie unten gezeigt [1]:

Der Webbrowser wird daraufhin mit dem Downloaden des Backups Ihrer aktuellen Askozia-Konfiguration beginnen [2]. Sie werden eine XML-Datei in Ihrem Downloads-Ordner finden, sobald der Download abgeschlossen ist.

Schritt 2: Hochladen des Backups in den Converter

Laden Sie nun das Backup hoch unter https://askoziaconverter.3cx.com.

Spezifizieren Sie:

  1. Wählen  Sie Ihre zu konvertierende XML-Konfigurationsdatei aus.
  2. Geben Sie die gewünschte Nebenstellenlänge an - Der Umfang der Nebenstellen sollte standardisiert sein. Wählen Sie z. B. eine Länge von 4 Ziffern, verfügen jedoch über Nebenstellen mit weniger Ziffern, dann werden vierstelligen Nebenstellen kreiert, indem Nullen vorangestellt werden. Sollten Sie über Nebenstellen mit mehr als 4 Ziffern verfügen, dann werden diese nach der Konvertierung übersprungen und per E-Mail in einer Fehlerliste aufgeführt: “Extension 10000 was not imported due to length longer than dial plan size (5 vs 4). Recreate it manually or run the tool again and modify options.”
  3. E-Mail-Adresse, an die das konvertierte Backup und 3CX Lizenzschlüssel gesendet werden sollen.
  4. Klicken Sie auf Upload.

  1. Geben Sie nun Ihre Registrierungsdetails ein, um Ihren 3CX Lizenzschlüssel zu erhalten.
  2. Klicken Sie auf Submit.

Ihr Backup wird nun für die Konvertierung vorbereitet und Sie erhalten eine Bestätigung per E-Mail, sobald diese abgeschlossen ist. Der Lizenzschlüssel wird in diese E-Mail inkludiert.

Hinweis: Nebenstellen-Nummern, welche mit den System-Nebenstellen im Konflikt stehen, werden nicht importiert (Fax, PIN-Schutz, Konferenz-Menü und Sonder-Menü). Andere nicht-unterstützte Nebenstellen-Typen werden nicht geparst.

Schritt 3: Installation von 3CX und Spezifizierung der Wiederherstellungsdatei

Installieren Sie 3CX. Nachdem das OS installiert ist, werden Sie gefragt, ob Sie eine neue Telefonanlage einrichten oder eine bestehende Telefonanlage wiederherstellen möchten.

Wählen Sie “Restore” und spezifizieren Sie den Pfad zu der von Ihnen heruntergeladenen Wiederherstellungsdatei.

Die Telefonanlage wird nun konfiguriert und Ihnen werden einige Fragen entsprechend unseres Adminhandbuch gestellt.

Nach Beendigung des Setup-Wizards und Aktivierung des Lizenzschlüssels können Sie durch die einzelnen Knoten der Managementkonsole gehen und diese entsprechend konfigurieren.

Was wird wiederhergestellt

Nebenstellen

SIP-Nebenstellen werden wiederhergestellt einschließlich:

  • Nebenstellen-Nummer
  • Passwort
  • Name (Das Feld Caller-ID wird in Vor- und Nachname aufgeteilt, wenn diese durch Leerzeichen getrennt sind. Ohne Leerzeichen wird der gesamte Name als Vorname aufgeführt)
  • E-Mail, falls das Voicemail-Feature konfiguriert wurde
  • Voicemail PIN, falls das Voicemail-Feature konfiguriert wurde
  • Caller-ID für abgehende Anrufe
  • SIP-ID

Die Vermittlungsnebenstelle wird der Nebenstelle zugewiesen, die als erstes konvertiert wurde (niedrigste Nebenstellennummer). Alle Nebenstellen werden zu einer Default-Gruppe mit der Rolle Benutzer hinzugefügt.

Trunks

SIP-Trunks werden wiederhergestellt einschließlich deren:

  • Registrar Host
  • Registrar Port falls spezifiziert, sonst 5060
  • Login
  • Passwort
  • Hauptnummer, falls öffentliche Nummer in Askozia hinterlegt
  • Default Caller-ID für ausgehende Anrufe, falls in Askozia hinterlegt
  • Anzahl maximaler Anrufe

Die SIP Trunks werden wiederhergestellt. Dabei wird als eingehende Route die Vermittlungsnebenstelle definiert und kann manuell wie benötigt angepasst werden.

Ausgehende Regeln

Die folgenden Werte werden übernommen und konvertiert um ausgehende Anrufe zu ermöglichen:

  • Name
  • Wählpräfixe, vorausgesetzt diese beziehen sich auf Rufnummern*
  • Bis zu 5 Rufziele pro Ausgehende Regel
  • Position der Regel

*Ausgehende Regeln mit komplexen Wahlregeln (regex) und Symbolen (Strich oder Punkt) werden nicht berücksichtigt.

Nebenstellen-Gruppen

Gruppen werden mit folgenden Informationen wiederhergestellt:

  • Name
  • Anzahl aller Nebenstellen
  • Mitglieder:
  • Nebenstelle
  • Name
  • Funktion

Gruppenrechte werden als Default-Einstellungen festgelegt.

Feature-Codes

Folgende Feature-Codes werden als Kurzwahlen wiederhergestellt:

  • Voicemail anwählen
  • Geparkten Anruf annehmen
  • Intercom-Präfix
  • DND ON
  • DND OFF

Sonstiges

Die Zugangsdaten entsprechen denen der Askozia Weboberfläche.

Die für die Admin-E-Mail-Benachrichtigung verwendete E-Mail-Adresse wird für den Admin-User im Askozia-Konverter festgelegt.

Lesen Sie auch