Allgemeine Informationen zu Voice-over-IP (VoIP)

Unternehmen haben über 50 Jahre nur über herkömmliche Telefonanlagen kommunizieren können, die keine integrierte Datenübertragung unterstützten. Mit dem Aufkommen der Internettelefonie sind zuvor getrennte Sprach- und Datennetzwerke endlich zusammengewachsen – für den unternehmerischen Einsatz ein bedeutender Vorteil. VoIP-Telefonsysteme lösen proprietäre Anlagen daher zunehmend ab und verzeichnen hohe Zuwachsraten.

VoIP steht für Voice over Internet Protocol und ist die Übertragung von Sprachinformationen über Computernetzwerke auf Grundlage des Internet-Protokolls. Nachdem sich das Internet-Protokoll als weltweiter Standard für die Vermittlung von Datenpaketen etabliert hatte, wurde es für die Sprachübertragung über Computernetzwerke angepasst. Beim Einsatz eines VoIP-Telefonsystems müssen Anrufe nicht allein über das IP-Netzwerk laufen.

Auch traditionelle, bereits vorhandene Telefonleitungen lassen sich für eine höhere Sprachqualität und Erreichbarkeit weiterhin verwenden: Durch Einsatz eines VoIP Gateways sind eingehende Leitungen ebenfalls für VoIP /SIP nutzbar. Anrufe können über das normale Telefonnetz angenommen und gestartet werden.

Nicht zuletzt unterstützen VoIP-Telefonanlagen Mitarbeiter beim standortunabhängigen Arbeiten und bieten wachsenden Unternehmen dank ihrer leichteren Verwaltung und hohen Skalierbarkeit ein Optimum an Flexibilität – ganz im Gegenteil zu traditionellen Telefonanlagen, deren Administrationskosten zudem bedeutend höher sind.

Informieren Sie sich über das Thema VoIP in unserem VoIP-FAQ:

Holen Sie sich 3CX kostenlos

Lokal herunterladen oder in der Cloud testen