Konfigurieren des Yealink W52P/H und W56P/H, W60P/B für die 3CX-Telefonanlage

Hinweis: Diese Anleitung gilt nur für die 3CX-Telefonanlage ab Version 15 SP 4.

Kapitelüberblick:

Erforderliche Schritte für DECT-Basisstationen und -Mobilteile von Yealink

Basisstationen

Mobilteile

Schritt 1: Durchführen eines Upgrades auf die erforderliche Firmware

Schritt 2: Zurücksetzen einer Yealink DECT-Basisstation auf Werkseinstellungen

Schritt 3: Provisionieren einer Yealink DECT-Basisstation

Option ‘Direkte SIP-Verbindung (STUN - extern)’

Option ‘3CX SBC (extern)’

Schritt 4: Anmelden von Mobilteilen an einer Basisstation

Bekannte Funktionseinschränkungen

Erforderliche Schritte für DECT-Basisstationen und -Mobilteile von Yealink

Basisstationen

  • Yealink W52P
  • Yealink W56P
  • Yealink W60P/B

Mobilteile

  • Yealink W52H
  • Yealink W53H
  • Yealink W56H

Schritt 1: Durchführen eines Upgrades auf die erforderliche Firmware

Überprüfen Sie, ob das zu konfigurierende DECT-System (Basisstation/Mobilteile) über die für die 3CX-Anlage erforderliche Firmware verfügt. Wie Sie die aktuell installierte Firmware kontrollieren und gegebenenfalls aktualisieren, erfahren Sie in dieser Anleitung: Durchführen eines Firmware-Upgrades einer DECT-Basis von Yealink 

Schritt 2: Zurücksetzen einer Yealink DECT-Basisstation auf Werkseinstellungen

Setzen Sie eine DECT-Basisstation auf Werkseinstellungen zurück, damit möglicherweise zuvor vorgenommene Einstellungen vollständig gelöscht werden. Die zum Zurücksetzen erforderlichen Schritte werden in der Anleitung Zurücksetzen von Yealink DECT-Geräten auf Werkseinstellungen beschrieben.

Schritt 3: Provisionieren einer Yealink DECT-Basisstation

Die Yealink WP-Serie kann nur manuell mit erforderlichen Einstellungen provisioniert werden. Die hierfür notwendigen grundlegenden Schritte in einem lokalen Netzwerk finden Sie hier: Manuelles Provisionieren von Yealink DECT-Geräten

Falls als “Provisionierungsmethode” die Option “Direkte SIP-Verbindung (STUN - extern)” oder “3CX SBC (extern)” gewählt wurde, müssen Sie zusätzlich zu den in der obigen Provisionierungsanleitung beschriebenen Schritten folgende Einstellungen in der 3CX-Verwaltungskonsole vornehmen:

Option ‘Direkte SIP-Verbindung (STUN - extern)

  1. Wählen Sie als Provisionierungsmethode” die Option “Direkte SIP-Verbindung (STUN - remote)” aus.
  2. Geben Sie für das externe Gerät den zu verwendenden lokalen SIP-Port und die lokalen RTP-Ports für die Audioübertragung an. Hierdurch lässt sich ein Inbound NAT auf der externen Firewall vor dem Gerät einrichten.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass die vorgegebenen Ports von der Firewall an die interne IP-Adresse der DECT-Basisstation weitergeleitet werden. Ebenso muss das SIP ALG in der Firewall deaktiviert sein. Befindet sich mehr als ein DECT-Gerät hinter derselben NAT-Basis, erfolgt die Audioübertragung unter Berücksichtigung der Einstellungen der Nebenstelle.

Option ‘3CX SBC (extern)

  1. Wählen Sie als Provisionierungsmethode” die Option “3CX SBC (extern)” aus.
  2. Geben Sie die lokale IP-Adresse des 3CX Session Border Controller im entfernten Netzwerk und den vom SBC verwendeten SIP-Port an (Standard: 5060).

Hinweis: Der 3CX SBC muss auf einem Computer am entfernten Standort installiert sein. Weiterführende Informationen erhalten Sie in Artikeln zur Verwendung des 3CX SBC für Windows und Linux.

Schritt 4: Anmelden von Mobilteilen an einer Basisstation

In den folgenden Anleitungen erfahren Sie, wie Sie die jeweiligen Yealink-Mobilteile an einer Basisstation anmelden: https://www.3cx.de/sip-phones/yealink-mobilteile-anmelden/

Bekannte Funktionseinschränkungen

  • Keine Unterstützung von Alert-Info (individueller Klingelton je nach Ursprung)
  • Keine BLF-Unterstützung
  • Keine CTI-Unterstützung
  • Keine Unterstützung von Paging-Gruppen (inkl. Multicast-Paging)
  • Kein Parken von Anrufen auf gemeinsamen Parkpositionen (SP0), sondern nur in regulärer Parkposition (*00) 
  • Weisen Sie bei der STUN-basierten Provisionierung mindestens 12 RTP-Ports zu.

1 Jahr kostenlos! Wählen Sie Ihre bevorzugte Installation:

On-Premise

für Linux auf 200 € Appliance oder als VM

ISO herunterladen

On-Premise

für Windows als VM

Installationsdatei herunterladen

In der Cloud

In Ihrem Google, Amazon, Azure Konto

Nutzen Sie PBX Express